Willkommen beim führenden Informations-dienstleister Österreichs. Unsere Produkte und Services
  • Voraussichtlich wird Trump den neuen Sanktionen zustimmen
    In der Russland-Affäre um eine angebliche Wahlbeeinflussung der US-Wahl 2016 zugunsten Donald Trumps lässt der Druck ...
    In der Russland-Affäre um eine angebliche Wahlbeeinflussung der US-Wahl 2016 zugunsten Donald Trumps lässt der Druck auf das Weiße Haus nicht nach. Nachdem Jared Kushner, Berater und Schwiegersohn von US-Präsident Trump am Dienstag dem ...
Aus dem APA-Newsroom
...
Pilz will die Kandidatur via Crowdfunding finanzieren

Wien

Peter Pilz tritt bei NR-Wahl mit eigener Liste an

Peter Pilz tritt bei der Nationalratswahl am 15. Oktober mit einer eigenen Liste an. Das gab der langjährige Grünen-Mandatar am Dienstag bei einer Pressekonferenz bekannt. Die für eine Kandidatur nötigen drei Unterschriften von Nationalratsabgeordneten habe man zusammen, die Finanzierung soll über Crowdfunding funktionieren, erklärte Pilz.

...
Gegen fünf mutmaßliche Komplizen wird gesondert verhandelt

Linz/Leonding

Fünf Jahre für Teilnahme an Home-Invasion in Oberösterreich

Fünf Jahre Haft hat ein 19-jähriger Rumäne am Montag im Landesgericht Linz für die Beteiligung an einer Home-Invasion, bei der im Sommer des Vorjahres eine 78-Jährige und ein Mitbewohner gefesselt und ausgeraubt wurden, ausgefasst. Das Urteil ist nicht rechtskräftig. Gegen fünf mutmaßliche Komplizen wird gesondert verhandelt.

...
Kulturminister Drozda überreichte Eberhartinger die Auszeichnung

Wien

Klaus Eberhartinger erhielt Goldenes Ehrenzeichen

Unter Blitzlichtgewitter nahm Musiker und Entertainer Klaus Eberhartinger am Dienstag das Goldene Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik von Kulturminister Thomas Drozda (SPÖ) entgegen. Dieser würdigte den Beitrag zur musikalischen Identität Österreichs und die treffende Gesellschaftskritik des EAV-Frontmanns. Dieser widmete das "halbe Ehrenzeichen" Bandkollegen und Texter Thomas Spitzer.

...
Der 20-jährige Auböck befindet sich in Topform

Budapest

Auböck mit tollem OSV-Rekord im WM-Finale über 800 m Kraul

Der Niederösterreicher Felix Auböck hat am Dienstag sein zweites Budapester Schwimm-WM-Finale erreicht. Hatte er am Sonntag auf dem Weg zu Rang fünf über 400 m Kraul Vorlauf-Bestzeit fixiert, markierte er über 800 m Kraul unter 30 Aktiven die viertbeste Vorlaufmarke. Mit 7:49,24 Minuten drückte er seinen nationalen Rekord um gleich 6,62 Sekunden. Der Endlauf ist für Mittwoch (19.05 Uhr) angesetzt.

Weitere Laden
Aus der APA-Gruppe

Content Missing?

APA-Auftragsservices

Jahrzehntelange Erfahrung bei multimedialer Aufbereitung und Verbreitung von Information machen die APA zum idealen Partner für alle Content-Fragen.

Expertenwissen der APA

Whitepapers & Co.

Die APA stellt unverbindlich und kostenlos ihr Expertenwissen in Form von Whitepapers, Positionspapieren und Schriftenreihen zur Verfügung.

Online-Zeitungsstand

Austria-Kiosk

Der Austria-Kiosk ist ein digitaler Zeitungsstand, in dem österreichische und internationale Tageszeitungen, zahlreiche Zeitschriften, Magazine und Fachmedien digital als E-Paper (PDF) gelesen werden können.

APA-Campus

Wirtschaftslehrgang für Journalisten

APA-Campus, die Weiterbildungsreihe der APA - Austria Presse Agentur, erweitert ihr Programmangebot um einen hochqualifizierten Lehrgang im Bereich Wirtschaft

Networking-Reihe der APA und sd one

Digital Business Trends

Die Reihe bietet bei regelmäßigen Events in Wien, Graz und Linz neue Inputs sowie hochkarätige Expertinnen und Experten zu aktuellen Themen

APA-Visual

Visualisierte Daten und Live-Content zur Nationalratswahl

Zum innenpolitischen Highlight des Jahres 2017 liefern die APA-Redaktionen umfangreiche Contentpakete mit denen Sie ihre User optimal mit den wichtigsten Nachrichten versorgen können.

Digitaler Geschäftsbericht

APA-Geschäftsbericht 2016

Die APA wuchs 2016 um 2,3 Prozent und startete eine umfassende Innovationsoffensive. Alle Zahlen und Fakten zur Österreichischen Nachrichtenagentur finden sich im Digitalen APA-Geschäftsbericht 2016.

Weitere Laden
Aussendungen der APA-Gruppe
...

21.07.2017

DBT-Award: Last Call for Entries

Wien (OTS) - Die Einreichfrist für den „Digital Business Trends-Award“, der auch dieses Jahr wieder im Rahmen der gleichnamigen Networking-Reihe vergeben wird, läuft noch bis 31. Juli 2017. Gesucht sind digitale Innovationen aus den Bereichen Medientechnik sowie Informations- und Kommunikationstechnologie. Der Award ist mit 4.000 Euro pro Kategorie dotiert und wird abermals von der APA-IT gesponsert. Aufstrebende Jungforscher, Studierende, Entwickler, öffentliche Einrichtungen sowie Unternehmen jeder Größe sind noch bis 31. Juli eingeladen, ihre Digitalisierungslösungen bzw. -services in zwei Kategorien einzureichen: Die erste Kategorie „Digital Business Evolution" umfasst alle Technologien, Lösungen und Services, die die traditionelle Digitalisierung betreffen.\nBei „Digital Business Revolution" handelt es sich um disruptive Technologien oder Modelle.\n Zugelassen sind sowohl Einzelpersonen als auch Teams bis maximal fünf Personen. Es gibt keine Teilnahmegebühr. Eine unabhängige Jury bewertet die Arbeiten nach Innovationsgrad sowie technologischer und wirtschaftlicher Umsetzbarkeit. Den Gewinnern winken pro Kategorie je 4.000 Euro Preisgeld, gesponsert von der APA-IT, sowie entsprechende mediale Vermarktung durch die APA – Austria Presse Agentur und styria digital one (sd one). Teilnahmebedingungen, das Einreichformular sowie Informationen zum Jurierungsprozess sind unter [www.dbt.at/award] (http://www.dbt.at/award) abrufbar. Zwtl.: Über Digital Business Trends: Die Veranstaltungsreihe Digital Business Trends (DBT) wird gemeinsam von [APA – Austria Presse Agentur] (http://www.apa.at/) und [styria digital one] (http://sdo.at/) [(sd one) ] (http://www.sdo.at/)organisiert und von Partnern (Unternehmen, Organisationen und Medien), die den digitalen Wandel aktiv mitgestalten wollen, getragen. Im Rahmen von insgesamt zehn Veranstaltungen pro Jahr (Wien, Linz, Graz) trifft sich die digitale Community zum Meinungsaustausch und Networking im real life und spricht über Markenentwicklungen, Technologien und Innovationen. Die Partnerunternehmen der Digital Business Trends sind: Premium Partner: A1 Telekom Austria AG [www.a1.net] (http://www.a1.net/) ING-DiBa Austria [www.ing-diba.at] (http://www.ing-diba.at/) Wissenschaftlicher Partner: Technische Universität (TU) Wien [www.tuwien.ac.at] (http://www.tuwien.ac.at/) Classic Partner: Deloitte Österreich [www.deloitte.at] (http://www.deloitte.at/) Dimension Data Austria GmbH [www.dimensiondata.com ] (http://www.dimensiondata.com/)Fabasoft [www.fabasoft.com] (http://www.fabasoft.com/) Fachverband der Elektro- und Elektronikindustrie (FEEI) [www.feei.at] (http://www.feei.at/) HORIZONT [www.horizont.at ] (http://www.horizont.at/)IBM Österreich [www.ibm.com/at/de] (http://www.ibm.com/at/de) Mindshare Austria [www.mindshareworld.com/austria] (http://www.mindshareworld.com/austria/) Wien Energie [www.wienenergie.at] (https://www.wienenergie.at/eportal3/) Wirtschaftskammer Österreich [www.wko.at] (http://www.wko.at/) Digital Business Trends auf Social Media-Kanälen: Facebook: [www.facebook.com/digitalbusinesstrends] (http://www.facebook.com/digitalbusinesstrends) Twitter: [www.twitter.com/dbt_at] (http://www.twitter.com/dbt_at) ...

...

19.07.2017

Austria-Kiosk: International in die Urlaubssaison

Wien (OTS) - Österreichs digitaler Zeitungsstand bietet nun Zugang zu zahlreichen neuen internationalen Medien. In den vergangenen Wochen wuchs der Austria-Kiosk gleich um zehn Publikationen: Einblicke in die russische, tschechische, polnische und serbische Nachrichtenwelt ergänzen nun das bisherige Angebot aus Ländern wie Frankreich, Deutschland, USA, Kroatien oder Belgien sowie die umfassende Sammlung aller relevanten österreichischen Medien auf [www.kiosk.at] (http://www.kiosk.at/). Pünktlich zur Hauptreisezeit können damit auch Gäste aus diesen Herkunftsländern in Österreichs Tourismusbetrieben bequem auf einer Plattform ihre gewohnten Zeitungen aus der Heimat abrufen. Sofern im Hotel oder in einem Kaffeehaus eine FreeLounge eingerichtet wurde, ist der Abruf kostenlos möglich. Kürzlich in den Austria-Kiosk integriert wurden folgende Publikationen: die Tageszeitungen MF DNES und Lidové noviny sowie das Magazin Téma aus Tschechien, die polnische Tageszeitung Gazeta Wyborcza, die serbische Tageszeitung Informer sowie gleich fünf Tageszeitungen aus Russland: Izvestia, Pravda, Argumenty i Facty, Moskovsky Komsomolets und Sport-Express. Zwtl.: Die Austria-Kiosk FreeLounge Unternehmen, Betriebe und Organisationen haben die Möglichkeit, ihren Gästen, Kunden und Besucherinnen mit der FreeLounge des Austria-Kiosk derzeit etwa 300 österreichische und internationale Tageszeitungen, Zeitschriften und Magazine aus unterschiedlichen Genres kostenlos zur Verfügung zu stellen. Via WLAN können die E-Papers auf allen internetfähigen Endgeräten wie Smartphones, Tablets, Laptops oder PCs gelesen werden. Der Abruf erfolgt über die Webseite www.kiosk.at, die Installation einer eigenen App ist dafür nicht erforderlich. Weitere Informationen unter [service@kiosk.at] (mailto:service@kiosk.at). ...

...

06.07.2017

APA erhält Google-DNI-Förderung für „MediaPay“

Wien (OTS) - Ein Kooperationsprojekt von APA und acht österreichischen Printverlagen im Bereich Paid-Content konnte Google bei der Vergabe seiner Fördermittel für Medieninnovationen überzeugen: Der Suchmaschinen-Konzern stattet die APA-Initiative „MediaPay“ mit finanziellen Mitteln aus dem DNI Innovation Fund aus. Digital News Initiative (DNI), eine Partnerschaft zwischen Google und europäischen Verlagen, hat zum Ziel, Innovationen im digitalen Journalismus zu fördern. Hinter APA-MediaPay steht eine medienübergreifende, unabhängige Bezahl-Plattform für digitale Inhalte von Zeitungs- und Magazinverlagen. Ziel ist es, eine Paymentlösung mit vollumfänglicher Paywall unter einem gemeinsamen Dach zu entwickeln. Die Lösung ermöglicht den Verlagen eine große Auswahl verschiedener Bezahlmodelle – vom Verkauf einzelner Artikel über Trials, Tests und Aktionen bis hin zum Verkauf von Abos und Flatrates. APA-MediaPay verschafft den Leserinnen und Lesern mit einem einzigen Login Zutritt zu den journalistischen Inhalten aller teilnehmenden Medien und stellt einen wesentlichen Baustein zur Entwicklung von Paid-Content-Modellen in Österreich dar. APA-CEO Clemens Pig zeigt sich erfreut und betont: „Paid-Content ist ein wichtiger Hebel zur Stärkung des Qualitätsjournalismus und einer der Bausteine im genossenschaftlich organisierten Innovationsmanagement der APA, das eine wichtige Basis für eine erfolgreiche Digitalstrategie der Medien legen soll. Die Mittel aus dem DNI-Fund erlauben uns eine rasche und effiziente Realisierung des Projektes.“ Umgesetzt wird MediaPay durch APA-DeFacto, ein Tochterunternehmen der APA, das sich mit den Schwerpunkten Medienbeobachtung und Media Intelligence beschäftigt und bereits den digitalen Zeitungsstand Austria-Kiosk sowie die B2B-Plattform APA-OnlineManager (AOM) betreibt. Weitere Informationen zur Google Digital News Initiative: [http://www.digitalnewsinitiative.com] (http://www.digitalnewsinitiative.com/) ...

...

04.07.2017

Digital Business Trends-Award: Ideen bis 31. Juli einreichen, Zukunft gewinnen

Wien (OTS) - Die Einreichfrist für den Award, der heuer erneut im Rahmen der gleichnamigen Networking-Reihe „Digital Business Trends“ (DBT) vergeben wird, läuft noch bis 31. Juli 2017. Gesucht sind digitale Innovationen aus den Bereichen Medientechnik, Informations- und Kommunikationstechnologie. Der DBT-Award ist mit 4.000 Euro pro Kategorie dotiert und wird abermals von der APA-IT gesponsert. Innovationen sind nach wie vor für den Fortschritt in Gesellschaft und Wirtschaft unabdingbar. Daher bietet die DBT-Community, initiiert von APA - Austria Presse Agentur und styria digital one (sd one), mit dieser Auszeichnung eine Plattform für innovative Ideen rund um das Thema Digitalisierung und macht sie einer breiten Öffentlichkeit zugänglich. „Als APA-IT ist es uns ein Anliegen, Trends frühzeitig aufzuzeigen sowie Innovationen zu fördern, denn diese sind die Antriebsfedern unserer Wirtschaft. Aus diesem Grund freuen wir uns auch heuer auf zahlreiche innovative Einreichungen zum DBT-Award 2017“, fasst Alexander Falchetto, Geschäftsführer der APA-IT, die Beweggründe für das erneute Sponsoring der Auszeichnung zusammen. Ideen einreichen Bis zum 31. Juli können Teilnahmeberechtigte ihre digitalen Ideen aus den Bereichen Medientechnik, Informations- und Kommunikationstechnologie einreichen. Dabei kann es sich um Lösungen und Services handeln, die durch die Digitalisierung Werbeformen, Unternehmensprozesse, Geschäftsmodelle oder die Kommunikation vereinfachen, effizienter gestalten bzw. neue Perspektiven und disruptive Ansätze bieten, wie beispielsweise e-banking, Taxi Apps oder aber auch Aktivitäts-Tracker im Fitnessbereich. Bewertet werden die Arbeiten in einem anonymisierten Online-Verfahren von einer fachkundigen Jury nach Innovationsgrad sowie technologischer und wirtschaftlicher Umsetzbarkeit. Teilnahmeberechtigt sind aufstrebende Jungforscher, Studierende, Entwickler, öffentliche Einrichtungen sowie Unternehmen jeder Größe - vom Start-Up über KMUs bis zu Großunternehmen. Einreichungen sind von Einzelpersonen oder von Teams bis maximal fünf Personen möglich und mit keinen Kosten verbunden. Zukunft gewinnen Eine Teilnahme zahlt sich aus, denn den Gewinnern winken pro Kategorie je 4.000 Euro Preisgeld gesponsert von der APA-IT sowie entsprechende mediale Vermarktung durch die APA und sd one, die eine Positionierung am österreichischen Markt maßgeblich unterstützt. Einreichungen sind in den zwei Kategorien „Digital Business Evolution" und „Digital Business Revolution" möglich. Diese müssen ein innovatives, marktfähiges Produkt, Projekt, Service oder eine Lösung beschreiben, den Nutzen klar definieren sowie eine Geschäftsidee enthalten. Einen würdigen Abschluss findet das Auswahlverfahren im Rahmen einer Award-Show im Dezember 2017 in Wien, bei der die Gewinnerinnen und Gewinner bekanntgegeben und prämiert werden. Details, Teilnahmebedingungen, Jurierungsprozess sowie Einreichformular sind unter [www.dbt.at/award] (http://www.dbt.at/award) abrufbar. Über Digital Business Trends: Die Veranstaltungsreihe Digital Business Trends (DBT) wird gemeinsam von [APA – Austria Presse Agentur] (http://www.apa.at/) und [styria digital one] (http://sdo.at/) [(sd one) ] (http://www.sdo.at/)organisiert und von Partnern (Unternehmen, Organisationen und Medien), die den digitalen Wandel aktiv mitgestalten wollen, getragen. Im Rahmen von insgesamt zehn Veranstaltungen pro Jahr (Wien, Linz, Graz) trifft sich die digitale Community zum Meinungsaustausch und Networking im real life und spricht über Markenentwicklungen, Technologien und Innovationen. Die Partnerunternehmen der Digital Business Trends sind: Premium Partner: A1 Telekom Austria AG [www.a1.net] (http://www.a1.net/) ING-DiBa Austria [www.ing-diba.at] (http://www.ing-diba.at/) Wissenschaftlicher Partner: Technische Universität (TU) Wien [www.tuwien.ac.at] (http://www.tuwien.ac.at/) Classic Partner: Deloitte Österreich [www.deloitte.at] (http://www.deloitte.at/) Dimension Data Austria GmbH [www.dimensiondata.com ] (http://www.dimensiondata.com/)Fabasoft [www.fabasoft.com] (http://www.fabasoft.com/) Fachverband der Elektro- und Elektronikindustrie (FEEI) [www.feei.at] (http://www.feei.at/) HORIZONT [www.horizont.at ] (http://www.horizont.at/)IBM Österreich [www.ibm.com/at/de] (http://www.ibm.com/at/de) Mindshare Austria [www.mindshareworld.com/austria] (http://www.mindshareworld.com/austria/) Wien Energie [www.wienenergie.at] (https://www.wienenergie.at/eportal3/) Wirtschaftskammer Österreich [www.wko.at] (http://www.wko.at/) Digital Business Trends auf Social Media-Kanälen: Facebook: [www.facebook.com/digitalbusinesstrends] (http://www.facebook.com/digitalbusinesstrends) Twitter: [www.twitter.com/dbt_at] (http://www.twitter.com/dbt_at) ...